Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies

Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies

In Kooperation mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Die Berlin-Brandenburg Schule für Regenerative Therapien (BSRT) ist eine gemeinsame Initiative von klinischen, biologischen und Ingenieurwissenschaften auf dem Gebiet der regenerativen Medizin. Ihr zentrales Ziel ist es, eine wissenschaftliche Basis für die Förderung von endogener Geweberegeneration zur Bekämpfung akuter und chronischer Krankheiten zu bieten.

Dies ist eine Herausforderung für traditionelle Ausbildungskonzepte, das ein interdisziplinäres Verständnis von molekularen Grundlagen zellulärer Prozesse, technischen Prinzipien für Biomaterialien und den Regeln für eine erfolgreiche Übertragung in klinische Lösungen voraussetzt. Es erfordert, dass Ingenieure biologische Mechanismen, Biologen den technischen Hintergrund und beide die klinische Relevanz verstehen.

Die BSRT teilt sich in drei Ausbildungspfade, im Englischen "Track" genannt: den biologisch-biochemischen Track, den ingenieurwissenschaftlichen Track und den Clinical-Scientist-Track. Alle drei Tracks bieten eine intensive Ausbildung in den spezifischen Disziplinen sowie ein fächerübergreifendes Training, um eine umfassende interdisziplinäre Ausbildung zu gewährleisten. Ziel ist es, einen neuen Wissenschaftlertypus heranzubilden, der nicht nur über ein tiefgreifendes Verständnis eines Forschungsfeldes verfügt, sondern auch über umfangreiche Kenntnisse der dazugehörigen klinischen Erfordernisse und ein breites Wissen in den Bereichen der Zellbiologie, der Molekularbiologie, der Bioingenieurwissenschaft, der Biotechnologie und der Biomaterialien.

Die Ausbildungspromotionsprogramme der BSRT sind daher für all jene besonders geeignet, die über die Grenzen der Grundlagenforschung hinausblicken und ihre wissenschaftliche Arbeit in klinische Anwendungen umsetzen wollen. Zu diesem Zweck hat die BSRT in Kooperation mit dem Hasso-Plattner-Institut in Potsdam „Biothinking“ entwickelt, ein weltweit einzigartiges Programm bei dem Design Thinking als Innovationstreiber in Biomedizinischer Forschung eingesetzt wird. Design Thinking ist eine Methode, bei der in kleinen multidisziplinären Teams mit Hilfe kreativer und analytischer Ansätze innovative Lösungen entwickelt werden. 

Beteiligte Institutionen

  • Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Freie Universität Berlin
  • Technische Universität Berlin
  • Universität Potsdam
  • Berlin-Brandenburg Centrum für Regenerative Therapien
  • Deutsches Herzzentrum
  • Deutsches Rheuma-Forschungszentrum
  • Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik
  • Hasso-Plattner-Institut
  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institut für Biomaterialforschung
  • Max-Planck-Institut für molekulare Genetik
  • Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung
  • Max-Delbrück-Centrum
  • Robert-Koch-Institut
  • Zuse Institut Berlin

Weitere Informationen

Sprecher/-in

Prof. Dr. Georg Duda (Charité)
Prof. Dr. Hans-Dieter Volk (Charité)